office9

Mein Behandlungsschwerpunkt liegt bei chronischen Erkrankungen, belastenden Befindlichkeitsstörungen sowie der homöopathischen Mitbehandlung schulmedizinisch umsorgter Fälle. Hierzu gehören z.B. chronische Schmerzen, Magen-Darmprobleme, Schlafstörungen, Allergien und Probleme während Schwangerschaft und Stillzeit sowie das gesamte Feld psychosomatischer Erkrankungen.

In diesen schwierigen Zeiten kann Homöopathie helfen.

Denn auch gegen Ängste, Unsicherheit oder Lethargie im Zusammenhang mit dem Lockdown gibt es Globuli, die wieder zu innerer Ausgeglichenheit führen.


Schon immer gab es für Virusinfektionen homöopathische Heilmittel, zum Beispiel  bei Masern, echter Influenza, bei der spanischen Grippe und eben auch bei Corona / COVID-19.
Es gibt verschiedene Mittel sowohl für die Akutphase als auch für die häufig auftretenden langwierigen Folgen (Post-COVID oder Long-COVID), wie Müdigkeit, Geruchsverlust oder Chronic Fatigue Syndrome (CFS).

Kinder mit immer wiederkehrenden Infekten, Bronchitis, Hauterkrankungen, Zahnungsbeschwerden, Dreimonatskoliken usw. usf. sind homöopathisch sanft und dauerhaft zu therapieren. Sehr gute Heilerfolge sind bei Schulangst, Lampenfieber, Flugangst usw. zu verzeichnen.

Neue Patienten mit chronischen Krankheiten werden über eine ausführliche Anamnese (Gespräch über die Erkrankungen im bisherigen Leben und das aktuelle Beschwerdebild) aufgenommen. Ich erarbeite mir ein Bild des Patienten, der mir gegenüber sitzt in seiner körperlich-geistigen-seelischen Gesamtheit. Zu diesem Bild suche ich dann die am besten passende Arznei heraus. Bei Kindern wird dazu mindestens eine Stunde, bei Erwachsenen zwei Stunden benötigt. Weitere Folgegespräche (sozusagen updates) folgen in ca. monatlichen Abständen (Dauer ca. 30 min).